Dennis Oesterwinter

Behandlungsspektrum psychischer Störungen des Kindes- und Jugendalters

 

Hier finden Sie eine beispielhafte Auflistung von häufigen psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters. Diese Liste soll einen Überblick verschaffen und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Sollten Sie hierzu Fragen haben oder etwas in einem auffälligen Maße bei Ihnen oder Ihrem Kind vorliegen, scheuen Sie sich nicht umgehend psychotherapeutische, psychiatrische oder ärztliche Hilfe zu holen oder Kontakt zu mir aufzunehmen.

  • unspezifische Angststörungen (z. B. Beispiel Agoraphobie, soziale Phobie, Panikstörung und generalisierte Angststörung)
  • spezifische Phobien (spezifische Angststörungen, z. B. Platzangst, Examens- bzw. Prüfungsangst, Schulangst oder auch Angst vor Tieren, Spritzen,  Trennungsangst und andere entwicklungsspezifische Ängste im Kindes- und Jugendalter)
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und traumaassoziierte/-ähnliche Störungen wie zum Beispiel Anpassungsstörungen/Belastungsreaktionen
  • Depressionen
  • affektive Störungen (z. B. bipolar-affektive Störung, Dysthymia, Neurasthenie, Derealisations- und Depersonalisationsstörungen)
  • Zwangsstörungen (z. B. Zwangsgedanken, Zwangshandlungen)
  • dissoziative Störungen (a. Konversionsstörungen)
  • hypochondrische Störung
  • Somatisierungsstörung oder somatoforme (den Körper betreffende) Funktionsstörungen (u. a. a. Psychosomatosen)
  • Dysmorphophobie (a. Körperschemastörungen)
  • Essstörungen (z. B. Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge-Eating)
  • Schizophrenie und schizoaffektive Störungen
  • Schlafstörungen (z. B. Insomnie, Hypersomnie, Schlafwandeln, Pavor nocturnus, Albträume)
  • sexuelle Funktionsstörungen
  • Schädlicher Gebrauch von Substanzen, Missbrauch von schädlichen Substanzen
  • Abhängigkeits- und Suchterkrankungen
  • Störungen der Impulskontrolle (z. B. Pathologisches Spielen, Kleptomanie, Trichotillomanie, )
  • Persönlichkeitsstörungen, Persönlichkeitsveränderungen und Persö nlichkeitsakzentuierungen
  • Entwicklungsstörungen (z. B. Störungen der Sprache/des Sprechens, Aphasien, Autismus, Asperger-Syndrom)
  • Hyperaktivität, Hyperkinetische, Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen (auch AD(H)S genannt)
  • Störungen des Sozialverhaltens (z. B. oppositionell-aufsässiges Verhalten, etc.)
  • Bindungsstörungen
  • Mutismus
  • Ticstörungen (vokal und/oder motorisch, z. B. einschießendes Lautieren oder Grimassieren, etc., u. a. a. Tourette)
  • Fütter- und Gedeihstörung sowie frühe Regulationsstörungen (z. B. exzessives Schreien)
  • stereotype Bewegungsstörungen (z. B. Kopf- oder Körperschaukeln, selbstschädigende Bewegungen wie Kopfanschlagen, Händebeißen)
  • und weitere Verhaltens- und emotionale Störungen (z. B. exzessives Daumenlutschen, Nägelkauen, )

Zuletzt aktualisiert am 13.08.2019